Sexuell übertragbare Erkrankungen

Sex.übertragb. Erkrankungen

Eine wachsende Gefahr!

Die Ansteckungsraten bei sexuell übertragbaren Krankheiten, ob bei HIV, Syphilis oder Hepatitis, steigen aktuell wieder drastisch – und zwar in allen Bevölkerungsschichten.
Zu Beginn zeigen viele der Erkrankten oftmals keine oder nur uncharakteristische
Symptome. Häufig ist jedoch mit unangenehmen Spätfolgen wie Unfruchtbarkeit und Krebserkrankungen zu rechnen. Die gefährlichsten Krankheiten wie z.B. die Immunschwäche AIDS verlaufen auch heute noch tödlich. Es gibt nur einen Weg, sexuell übertragbare Krankheiten rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln:

Eine ärztliche Untersuchung und hochsensible Labortests sorgen für Gewissheit und
bieten Ihnen Sicherheit.

Welche sexuell übertragbaren Krankheiten gibt es?

HIV

In der heutigen Zeit ist eine Infektion mit dem HI-Virus (engl. Human
immunodeficiency virus) die gefürchtetste sexuell übertragbare Krankheit. Im Spätstadium kommt es dabei zum Ausbruch von AIDS. Diese Krankheit führt auch heute, trotz intensiver medizinischer Forschung, immer noch zum Tode.

Syphilis

Auch eine nicht behandelte Syphilis führt nach einigen Jahren zur Zerstörung von inneren Organen und Gefäßen. Die möglichen Folgen reichen von Lähmungen über Leber-, Herz- und Knochenerkrankungen bis hin zu Demenz. Auch Syphilis ist im Spätstadium nicht mehr behandelbar.

Gonorrhoe, Chlamydien, Hepatitis, HPV

Andere Erkrankungen, wie Gonorrhoe oder eine Chlamydieninfektion, können bei den Betroffenen zu Unfruchtbarkeit führen. Gefürchtet sind überdies Infektionen mit Hepatitis B und Hepatitis C sowie Humanen Papillomaviren (HPV), die im schlimmsten Fall Krebserkrankungen auslösen können.

Bei frühzeitiger Diagnose sind die meisten sexuell übertragbaren Erkrankungen heilbar. Häufig genügt eine Antibiotika-Therapie.

Die Kosten für Untersuchungen auf sexuell übertragbare Krankheiten werden von den
gesetzlichen Kassen nur bei begründetem Verdacht auf Erkrankung übernommen. Eine regelmäßige Untersuchung schützt Sie und Ihren Partner und schenkt Ihnen Sicherheit.

Welche Laboruntersuchungen sind möglich?

Sexuell übertragbare Krankheiten können durch Untersuchungen von Blut, Urin oder Abstrichen diagnostiziert werden.

UNSERE STANDORTE

Unsere Standorte: Dresden, Neukirchen bei Chemnitz, Plauen, Hof, Frankfurt, Zwickau, Stollberg, Halle bei Leipzig, Chemnitz, Freiberg, Erlabrunn, Reichenbach, Schöneck, Adorf
Newsfenster
 
  • Studie: 30 % weniger Nebenwirkungen durch DNA-Medikamentenpass

    Weltweit bisher größte Studie zur Anwendung pharmakogenetischer ...

    weiterlesen
  • Die vier diagnostischen Fachbereiche des diagnosticum bekommen Farbe

    vor fast 30 Jahren als labormedizinische Praxisgemeinschaft in ...

    weiterlesen
  • Versand von Altbefunden (SARS-CoV-2)

    Derzeit erhalten wir vermehrt Nachfragen zum Abruf älterer ...

    weiterlesen
 
 
Footerbild
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen