Klinische Chemie

Der Fachbereich „Klinische Chemie“ ist ein Teilgebiet der Labormedizin und hat die Analytik physiologischer und pathophysiologischer Kenngrößen mittels chemischer Analysenverfahren zur Aufgabe.

Viele Erkrankungen sind mit der Verminderung oder Erhöhung dieser Kenngrößen verbunden. Dies macht man sich zunutze, um den Gesundheitszustand einzuschätzen, Krankheiten zu diagnostizieren bzw. deren Verlauf zu beobachten oder auch therapeutische Maßnahmen zu kontrollieren. Die Diagnostik wird ebenso präventiv, d.h. zur Vorbeugung von Erkrankungen, angewandt.

Als Untersuchungsmaterial wird häufig Blut eingesetzt, aber auch Urin, Liquor und andere Körperflüssigkeiten können geeignet sein.

Der Fachbereich Klinische Chemie beinhaltet folgende Untersuchungsschwerpunkte:

  • Analytik von Enzymen und Stoffwechselparametern
  • Analytik von Elektrolyten und Spurenelementen
  • Analytik von Hormonen und Tumormarkern
  • Analytik von Vitaminen
  • Analytik von Medikamenten und Drogen
  • Proteindiagnostik

Das Untersuchungsspektrum ist breit gefächert - von häufig angeforderten Untersuchungen des Basislabors bis hin zu speziellen, selten angeforderten Einzeluntersuchungen.

Die schnelle Bereitstellung von Ergebnissen für die Notfalldiagnostik (z.B. Herzinfarkt-Marker) gehört ebenfalls zu den Aufgaben des Fachbereiches.

Dies alles erfordert ein hohes Maß an Automatisation und Laborganisation.

Kernstück des Fachbereiches sind leistungsfähige integrierte Analysensysteme. Sie ermöglichen die effiziente kombinierte Abarbeitung von Tests mittels klinisch-chemischer Verfahren (z.B. Glucose, Cholesterin) und immunologischer Nachweismethoden (z.B. für Hormone, Tumormarker, infektionsserologische Parameter).

Ergänzend dazu stehen weitere Analysentechniken zur Verfügung, wie:

  • Nephelometrie zum Nachweis spezieller Proteine im Serum, Urin und Liquor
  • verschiedene Elektrophoresen zur Auftrennung von Proteinen und zur Messung von HbA1c
  • AAS (Atom-Absorptions-Spektroskopie) zur Bestimmung von Spurenelementen wie Blei und Kupfer
  • HPLC (Hochdruck-Flüssigkeits-Chromatograpie) zur Bestimmung, z.B. von Hormonen, Medikamenten
  • RIA (Radio-Immonoassay), z.B. zur Bestimmung von Parametern des Knochenstoffwechsels
  • Refraktometrie zur automatisierten Ablesung des Harnteststreifens
  • Mikroskopie, z.B. zur Untersuchung des Harnsedimentes

Ihre Ansprechpartner: Standort Neukirchen

für Labormedizin, Mikrobiologie und Pathologie. Klinische Chemie

Dr. med. Christian Scholz

Facharzt für Laboratoriumsmedizin

für Labormedizin, Mikrobiologie und Pathologie. Klinische Chemie

Dipl.- Chem. Katrin Roßner

Laborleiterin

für Labormedizin, Mikrobiologie und Pathologie. Klinische Chemie

Dipl.- Biol. Linda Uhlmann

Laborleiterin


Ihre Ansprechpartner: Standort Dresden

für Labormedizin, Mikrobiologie und Pathologie. Klinische Chemie

Dr. med. Bernd Schottmann

Facharzt für Laboratoriumsmedizin

für Labormedizin, Mikrobiologie und Pathologie. Klinische Chemie

Dipl.- Biol. Ricarda Güttler

Laborleiterin


Ihre Ansprechpartner: Standort Plauen

für Labormedizin, Mikrobiologie und Pathologie. Klinische Chemie

Dr. med. Michael Praus

Facharzt für Laboratoriumsmedizin

UNSERE STANDORTE

Standorte Diagnosticum
Newsfenster
 
  • Spenden-Weihnachtsmarkt in Plauen

    Am 02.12.2017 läutet das Diagnosticum in Plauen mit einem ...

    weiterlesen
  • Das Diagnosticum zum Firmenlauf in Plauen

    Am 30. August 2017 fand nunmehr der 6. Plauener Firmenlauf ...

    weiterlesen
  • Humangenetik seit Juli im Diagnosticum

    "Das Diagnosticum erbringt seit 1991 ein stetig wachsendes ...

    weiterlesen