Probenlogistik

Probentransport

Probentransport

Durch den Laborfahrdienst wird ein Transport auf schnellstmöglichen Weg gesichert.
Ist ein gekühlter Transport erforderlich, bitte Kühlbehälter im Labor anfordern.
Die Untersuchungsproben werden als Gefahrgut klassifiziert und unterliegen bezüglich der Verpackung und des Transportes gesetzlichen Regelungen.
Für deren Einhaltung ist immer der „Versender“, also die Arztpraxis verantwortlich.
Das Labor stellt Ihnen geeignete Transportbehältnisse zur Verfügung, die diesen
gesetzlichen Anforderungen genügen.

Bitte achten Sie darauf, dass die Probengefäße wie auch die Versandtüten
immer fest verschlossen sind, um ein Auslaufen zu vermeiden!

Bitte übergeben Sie Notfälle dem Fahrdienst gesondert in einer Versandtüte mit
dem Aufdruck „NOTFALL“.

Als Labor der Schutzstufe 2 umfasst unser diagnostisches Programm Erreger der
Risikogruppe 2.

Bei begründetem klinischen Verdacht auf Erreger der Risikogruppe 3 oder 4 (s.
Übersicht) ist unbedingt Rücksprache mit dem Labor zu nehmen, welche Maßnahmen zum Versand der Proben in ein spezialisiertes Labor zu treffen sind.

Ein Transport solcher Proben erfolgt nur durch autorisierte Transportunternehmen,
nicht über den laboreigenen Fahrdienst!

Hier finden Sie eine Übersicht der Erreger der Risikogruppe 3 und 4.

Untersuchungsmaterialien

Abstriche

Abstrich mit Transportmedium
Kennzeichnung Kappe: orange oder blau
Medium durchsichtig
Verwendung für kulturelle Anzucht aerober Keime (Haut, Augen, Mund, Rachen, Ohr)
Lagerung nach Abstrich Raumtemperatur

bitte Entnahmestelle angeben

Abstrich mit Transportmedium
Kennzeichnung Kappe: schwarz
Medium schwarz
Verwendung für kulturelle Anzucht anaerober Keime (Wunden, Intra-Op., Cervix, Rektum)
Lagerung nach Abstrich Raumtemperatur

bitte Entnahmestelle angeben

Abstrich ohne Transportmedium
Kennzeichnung Kappe: orange oder weiß oder grün oder rosa
Medium ohne
Verwendung für Antigennachweise mittels PCR (Viren, Bakterien, Pilze)
Lagerung nach Abstrich Raumtemperatur

Je nach Entnahmestelle / -technik dünnen oder dicken Tupfer verwenden

Abstrich/ Abnahmebesteck für PCR
Kennzeichnung: Etikett gelb für Urine

orange für Vaginalabstriche

weiß für Endocervikal - Urethralabstriche

graugrün für Cervixabstrich
Medium flüssig
Verwendung für Abnahmebesteck mit gelbem, orange, weißem Etikett:für Chlamydia trachomatis-, GO-Bestimmung

Abnahmebesteck mit graugrünem Etikett: für HPV- Bestimmung
beachte kräftiger Abstrich für HPV
Lagerung nach Abstrich Raumtemperatur

Blutkultur

Kennzeichnung: antibiotisch vorbehandelte Patienten: BacT / ALERT FAN mit Aktivkohle:
aerob = FA hellgrüne Farbmarkierung, anaerob = FN orange Farbmarkierung nicht antibiotisch vorbehandelte Patienten: BacT / ALERT Standard: aerob = SA blaue Farbmarkierung, anaerob = SN lila Farbmarkierung Blutkulturflaschen auf Ablaufdatum überprüfen: Sensorfarbe blau - grün verwendbar, Sensorfarbe gelb nicht verwendbar, bitte verwerfen.
Anwendung: Die Blutkulturflasche(n) mit Patientendaten versehen.
Den Labor-Barcode bitte unterhalb des Hersteller-Barcodes aufkleben.
Entfernen Sie die Schutzkappen (Flip-off- Deckel) und desinfizieren Sie das Gummiseptum.
1 min trocknen lassen
Bei Blutentnahme mit Spritze und Kanüle ziehen Sie das Blut bis zum gewünschten Volumen auf (Gesamtmenge für 2 Flaschen) und befüllen die Flaschen direkt nacheinander.
WICHTIG:
Beimpfen Sie zuerst die anaerobe Flasche.

Bei Blutentnahme mit Blutentnahmesystem verbinden Sie eine BacT/ALERT Adapterkappe mit dem Luergewinde des Entnahmesets.
Nach der Punktion der Vene fixieren Sie die Kanüle mit Pflaster oder halten diese fest, drücken die Adapterkappe auf die anaerobe Flasche bis die gewünschte Füllmenge erreicht ist.
Danach befüllen Sie die aerobe Flasche.
Nach Abschluss der Entnahme zuerst das Adaptersystem und dann die Kanüle entfernen.
Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Citrat - Blut

Kennzeichnung: Monovette: Kappe grün, Vacutainer: Kappe blau

Die Citrat-Röhrchen enthalten die Substanz Natrium citricum (Natrium-Citrat), die die Gerinnung des Blutes durch Bindung von Calcium verhindert.

Blutabnahme: Bitte füllen Sie das Röhrchen zur Wahrung des Mischungsverhältnisses bis zur Fülllinie. Vermeiden Sie zu langes Stauen der Vene.

Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Citrat - Plasma

Gewinnung durch Zentrifugation von Citrat-Blut.
Es enthält danach keine zellulären Bestandteile, jedoch alle Gerinnungsfaktoren, die durch Zusatz von Calcium wieder aktiviert werden können. Es wird daher vorwiegend für Gerinnungsuntersuchungen verwendet.
Gewinnung: Nach Blutentnahme das Citrat-Blut sofort 10 min bei 3.000 U/min zentrifugieren und das Plasma in ein anderes Röhrchen (ohne Zusatz) überführen.
Lagerung bis zur Abholung: Kühlschrank

Citrat - Plasma, gefroren

Gewinnung: Citrat-Plasma sofort nach der Gewinnung bei -20o C einfrieren
Lagerung bis zur Abholung: Tiefkühlschrank (-20o C)
Transport zum Labor: bitte fordern Sie im Labor einen Tiefkühlbehälter an

EDTA - Blut

Kennzeichnung: Monovette: Kappe rot , Vacutainer: Kappe lila

Die EDTA-Röhrchen enthalten die Substanz EDTA, die die Gerinnung des Blutes durch Bindung von Calcium verhindert. EDTA-Blut wird vorwiegend für die Untersuchung von Zellen oder Zellbestandteilen verwendet (Blutbild u.a.).
Blutabnahme: Bitte füllen Sie das Röhrchen zur Wahrung des Mischungsverhältnisses bis zur Fülllinie. Vermeiden Sie zu langes Stauen der Vene.
Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

EDTA - Plasma

Gewinnung durch Zentrifugation von EDTA-Blut. Es enthält danach keine zellulären Bestandteile.
Gewinnung: Nach Blutentnahme das EDTA-Blut sofort 5 min bei 5.000 U/min zentrifugieren und das Plasma in ein anderes Röhrchen (ohne Zusatz) überführen.
Lagerung bis zur Abholung: Kühlschrank

EDTA - Plasma, gefroren

Gewinnung: EDTA-Plasma sofort nach der Gewinnung bei -20o C einfrieren
Lagerung bis zur Abholung: Tiefkühlschrank (-20o C)
Transport zum Labor: bitte fordern Sie im Labor einen Tiefkühlbehälter an

EDTA - Blut für Blutgruppen - Untersuchungen

Kennzeichnung: Monovette: Kappe rot, Vacutainer: Kappe lila
Dieses Material (4 bzw.6 ml) wird ausschließlich zur Blutgruppenserologie verwendet und erfordert eine eindeutige Kennzeichnung.

Blutabnahme: Bitte füllen Sie das Röhrchen bis zur Markierung.
Für zusätzliche Untersuchungen, neben den blutgruppenserologischen Untersuchungen, bitte ein separates Röhrchen abnehmen.

Probenkennzeichnung für Blutgruppenuntersuchung:

  • Name, Vorname, Geburtsdatum und Barcode

Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Heparin - Blut

Kennzeichnung: Monovette: Kappe orange, Vacutainer: Kappe grün
Für einige Untersuchungen wird Heparin-Blut benötigt. Diese Röhrchen enthalten Heparin als Gerinnungshemmer.
Blutabnahme: Bitte füllen Sie das Röhrchen zur Wahrung des Mischungsverhältnisses bis zur Fülllinie. Vermeiden Sie zu langes Stauen der Vene.
Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Heparin- Plasma

Gewinnung durch Zentrifugation von Heparin-Blut. Es enthält danach keine zellulären Bestandteile.
Gewinnung: Nach Blutentnahme das Heparin-Blut [13] sofort 5 min bei 5.000 U/min zentrifugieren und das Plasma in ein anderes Röhrchen (ohne Zusatz) überführen.
Lagerung bis zur Abholung: Kühlschrank

Heparin- Plasma, gefroren

Gewinnung: Heparin-Plasma [14] sofort nach der Gewinnung bei -20o C einfrieren
Lagerung bis zur Abholung: Tiefkühlschrank (-20o C)
Transport zum Labor: bitte fordern Sie im Labor einen Tiefkühlbehälter an

Natrium - Florid Blut (NaF - Blut)

Kennzeichnung: Monovette: Kappe gelb, Vacutainer: Kappe grau

Fluorid hemmt Enzyme der Glykolyse und sorgt daher für eine bessere Stabilität bei der Bestimmungen von Glucose, Laktat oder Galaktose.

Blutabnahme: Bitte füllen Sie das Röhrchen zur Wahrung des Mischungsverhältnisses bis zur Fülllinie. Vermeiden Sie zu langes Stauen der Vene.
Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Natrium- Fluorid- Plasma (NaF- Plasma)

Gewinnung durch Zentrifugation von NaF-Blut. Es enthält danach keine zellulären Bestandteile.
Gewinnung: Nach Blutentnahme das NaF-Blut sofort 5 min bei 5.000 U/min zentrifugieren und das Plasma in ein anderes Röhrchen (ohne Zusatz) überführen.
Lagerung bis zur Abholung: Kühlschrank

Natrium- Fluorid- Plasma, gefroren

Gewinnung: NaF-Plasma sofort nach der Gewinnung bei -20o C einfrieren
Lagerung bis zur Abholung: Tiefkühlschrank (-20o C)
Transport zum Labor: bitte fordern Sie im Labor einen Tiefkühlbehälter an

Serum

Serum wird aus Vollblut durch Zentrifugation nach Gerinnung gewonnen. Es enthält danach keine zellulären Bestandteile und keine Gerinnungsfaktoren.

Gewinnung: Nach Blutentnahme das Vollblut 20 - 30 min ausgerinnen lassen und dann 5 min bei 5.000 U/min zentrifugieren und das Serum in ein anderes Röhrchen (ohne Zusätze) überführen.
Bei Entnahmesystemen mit Gel (braune oder goldfarbene Kappe) muss das Serum nur für Medikamentenbestimmung in ein Röhrchen (ohne Zusätze) überführt werden.
Lagerung bis zur Abholung: Raumtemperatur

Serum, gefroren

Gewinnung: Das Serum sofort nach der Gewinnung bei -20o C einfrieren.
Lagerung bis zur Abholung: Tiefkühlschrank (-20o C)
Transport zum Labor: bitte fordern Sie im Labor einen Tiefkühlbehälter an

Voll- (Nativ-) Blut

Kennzeichnung: Monovette: Kappe braun, Vacutainer: Kappe gold

Für die meisten klinisch-chemischen Untersuchungen kann Voll-(Nativ-) Blut eingesendet werden. Im Labor wird daraus Serum gewonnen.
Blutabnahme: Bitte füllen Sie das Röhrchen bis zur Markierung.
Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Spezialröhrchen für HbA1c

Kennzeichnung: Gefäß: durchsichtig, Deckel: weiß

Transportgefäß enthält Hämolysat zum Aufschluss der Erythrozyten.
Gewinnung: 20 µl End-to-End-Kapillare vollständig befüllen in Gefäß mit Hämolysat geben und ausschütteln
Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Spezialröhrchen für Homocystein

Kennzeichnung: Monovette: Kappe hellgrau, Vacutainer: Kappe lila

Monovette enthält Stabilisator, der die Homocysteinkonzentration bis 8 Stunden nach Blutentnahme konstant hält. Durch Zentrifugation wird eine inerte Gelbarriere gebildet, die die
Stabilität des Parameters auf 96 Stunden verlängert.

Blutabnahme: Bitte füllen Sie das Röhrchen zur Wahrung des Mischungsverhältnisses bis zur Fülllinie und mischen das Entnahmeröhrchen. Vermeiden Sie zu langes Stauen der Vene.
Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Spezialröhrchen für Quantiferon

Kennzeichnung: Monovette: Kappe orange

Für die Entnahme bitte 9 ml-Li-Heparin-Röhrchen verwenden.
Blutabnahme: Bitte füllen Sie das Röhrchen zur Wahrung des Mischungsverhältnisses bis zur Fülllinie und mischen das Entnahmeröhrchen. Vermeiden Sie zu langes Stauen der Vene.
Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur
Material vor Auskühlung schützen. Bitte am Tag der Blutabnahme Transport ins Labor

Spezialröhrchen für Spurenelemente / Metallanalytik

Kennzeichnung: Monovette: Kappe orange, Vacutainer: Kappe blau

Verwendung für: vor allem: Aluminiumbestimmung, andere Spurenelemente / Metalle sind möglich. Bitte lassen Sie sich im Labor beraten.
Das Röhrchen ist aluminiumfrei. Andere Röhrchen enthalten produktionsbedingt Aluminium.
Das Röhrchen nur zusammen mit entsprechender spezieller Kanüle verwenden!
Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Spezialröhrchen für flüchtige organische Substanzen

Spezialröhrchen für flüchtige organische Substanzen (Lösungsmittel, arbeitsmedizinische Untersuchungen)

Untersuchungen auf Lösungsmittel und einige arbeitsmedizinische Untersuchungen erfordern spezielle Abnahmeröhrchen. Bitte lassen Sie sich im Labor beraten.
Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Spezialröhrchen für Liquor

 Kennzeichnung: Gefäß: weiß, Deckel: braun

Verwendung für: Liquor (CSF); in der Folge mit Liquor bezeichnet.

Hinweis zur Abnahme: Die Gefäße sind steril. Auf Sterilität des Röhrchens und der Abnahme achten. Für die vollständige Liquordiagnostik gleichzeitig Vollblut
abnehmen. Untersuchungsauftrag für Liquordiagnostik bitte vollständig ausfüllen.
Gewinnung: Abnahme von 3 Röhrchen (je 3.5 ml) Liquor, Punktionsort (lumbal, ventrikulär) angeben.
Lagerung nach Entnahme: sofortiger Transport in das Labor notwendig
Bei Fragestellung „bakterielle Infektion“ Liquor nicht kühlen, sondern zügig zum Labor transportieren. Bei Transportzeiten über 60 min zusätzlich eine anaerobe Kulturflasche mit mindestens 1 ml Liquor animpfen und beim Transport ins Labor vor Abkühlung schützen.

Spezialröhrchen für Liquor, gefroren

Gewinnung: Abnahme von 3 Röhrchen (je 3.5 ml) Liquor; Punktionsort (lumbal, ventrikulär) angeben. Liquor sofort nach der Gewinnung bei -20o C frosten.
Lagerung nach Entnahme: Tiefkühlschrank (-20o C)
Transport zum Labor: bitte fordern Sie im Labor einen Tiefkühlbehälter an

Harn / Urin

Blasenpunktions- / Katheterurin

Kennzeichnung: Urinbecher: Deckel rot, Monovette: Kappe gelb, Vacutainer: Kappe hellbraun
Hinweis zur Abnahme: Becher, Urinmonovetten / -vacutainer sind steril
Abnahme aus einem Dauerkatheter: bitte am proximalen Katheterteil punktieren
Lagerung nach Gewinnung: Kühlschrank

Spontanurin, Mittelstrahlurin (Urin) ohne Stabilisator

Kennzeichnung: Urinbecher: Deckel rot, Monovette: Kappe gelb, Vacutainer: Kappe hellbraun
Hinweis zur Abnahme: nach Reinigung des Genitalbereiches in einem sterilen Becher Mittelstrahlurin auffangen, davon 10 ml in Urinmonovetten /- vacutainer einsenden
Lagerung nach Gewinnung: in der Regel im Kühlschrank

Spontanurin, Mittelstrahlurin (Urin) mit Stabilisator

Kennzeichnung: Urinbecher: Deckel rot, Monovette: Kappe grün, Vacutainer: Kappe khaki
Die Röhrchen enthalten Borsäure zur Stabilisierung der Mikroorganismen im Zeitraum zwischen Probengewinnung und Analyse. Verwendung für: Keimzahlbestimmung
Hinweis zur Abnahme: nach Reinigung des Genitalbereiches in einem sterilen Becher Mittelstrahlurin auffangen, davon 10 ml in Urinmonovetten /- vacutainer mit Stabilisator einsenden
Lagerung nach Gewinnung: Kühlschrank

Sammelurin (ohne Zusätze)

Kennzeichnung: Sammelgefäß braun mit gelbem Deckel, Monovette: Kappe gelb, Vacutainer: Kappe hellbraun
Hinweis zur Abnahme: Unmittelbar vor Beginn der Sammelzeit Blase entleeren, dann die folgenden Portionen sammeln, die letzte Portion unmittelbar am Ende der Sammelzeit in das Sammelgefäß entleeren. Den Sammelurin durchmischen und eine Probe davon in einer Urinmonovette /-vacutainer einsenden. In der Regel wird über 24 Stunden der Urin gesammelt, in Ausnahmefällen sind auch Sammelzeiten von 12 h möglich.  Geben Sie bitte immer die Sammelzeit und Sammelmenge an.
Lagerung während Sammlung: in der Regel Raumtemperatur
Lagerung bis zur Abholung: Kühlschrank

Sammelurin (mit Zusätzen)

Kennzeichnung: Sammelgefäß braun mit gelbem Deckel, Monovette: Kappe gelb, Vacutainer: Kappe hellbraun

Einige Untersuchungen erfordern die Ansäuerung des Urins mit 25 %iger Salzsäure.
(Der Zusatz ist auf dem Sammelgefäß vermerkt)
Hinweis zur Abnahme: wie bei Sammelurin, jedoch Sammlung in Sammelgefäß mit Zusatz.
Lagerung während Sammlung: in der Regel Raumtemperatur
Lagerung bis zur Abholung: Kühlschrank

Punktat

Kennzeichnung: Gefäß: weiß, Deckel: braun
Hinweis zur Abnahme: Die Gefäße sind steril.
Bitte 2 Röhrchen befüllen, wenn mikrobiologische und weitere Untersuchungen angefordert werden.
Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Sputum

Bronchiallavage (BAL), Bonchialsekret, Trachealsekret

Kennzeichnung: Gefäß: weiß, Deckel: braun
Lagerung nach Gewinnung: Raumtemperatur

Sputum

Kennzeichnung: Umgefäß: Deckel weiß, Sputumgefäß: Deckel gelb
Hinweis zur Abnahme: Die Gefäße sind steril. Es sollte Morgensputum verwendet werden.
Bitte aus der Tiefe abhusten lassen und Speichelbeimengungen vermeiden.
Lagerung nach Gewinnung: Kühlschrank

Stuhl

Kennzeichnung: Gefäß: weiß, Deckel: braun mit Entnahmespatel
Hinweis zur Abnahme: Mit dem im Transportgefäß enthaltenen Löffel mindestens 2 – 3 ml Stuhl einfüllen und einsenden. Bitte Transportgefäß nicht voll füllen. Bitte verwenden Sie nur die durch das Labor bereitgestellten Transportgefäße .
Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Sonstiges

Atembeutel für C13- Atemtest

Abnahmebesteck: Das Testbesteck besteht aus:

  • 1 Doppelkammer-(oder 2 Einzel-) beutel(n),
  • 1 Mundstück und 1 Kapsel bzw. Tablette Testsubstanz.

Die Kapseln bitte mit einem Privatrezept über: 13C-Harnstoffkapseln á 75 mg bzw.
Diabact UBT 13 C-Harnstofftabletten á 50 mg bestellen.

Die Besorgung über die Apotheke erfolgt durch das Labor und dauert etwa 10 Tage. Es ist zweckmäßig ein Rezept für den Monats- oder Quartalsbedarf auszustellen.
Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Drainagespitze, Katheterspitze

Hinweis zur Abnahme: in Punktatröhrchen, Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Ejakulat

Hinweis zur Gewinnung: Abnahme in steriles Gefäß

Lagerung nach Entnahme: Kühlschrank

Fruchtwasser

Hinweis zur Abnahme: in Punktatröhrchen, Lagerung nach Entnahme: Kühlschrank

Haut, Hautschuppen, Hautbiopsie, Haare, Nägel und Nagelspäne

Hinweis zur Abnahme: Abnahme in sterilem Gefäß (z.B. Sputumbecher oder Urinbecher)
Lassen Sie sich ggf. vom Labor beraten. Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Tesafilmpräparat

Hinweis zur Abnahme: Tesafilmprobe vom Analbereich auf einen Objektträger aufkleben
Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur

Zecke

Hinweis zur Abnahme: Zecke vorsichtig, aber komplett entfernen, in Röhrchen ohne Zusätze geben und mit Stopfen verschließen.
o d e r :
Anhang IGeL-Flyer abtrennen; Zecke vorsichtig, aber komplett entfernen und mit Tesafilm auf
bezeichnete Stelle aufkleben
Lagerung nach Entnahme: Raumtemperatur zeitnaher Transport in das Labor erbeten

Hygieneuntersuchungen

Bioindikatoren

Verwendung für: Funktionsprüfung von Sterilisatoren
Auf Anforderung werden ein Bestellschein mit den notwendigen Informationen und die Indikatoren zur Verfügung gestellt.
Lagerung nach Prüfung: Raumtemperatur

Flüssigkeiten

Verwendung für: Krankenhaushygienische Untersuchungen von Flüssigkeiten, Keimzahlbestimmung
Auf Anforderung wird ein entsprechender Transportbehälter mit dem notwendigen Begleitschein zur Probenahme zur Verfügung gestellt.
Lagerung nach Prüfung: Kühlschrank
Transport zum Labor: gekühlt

Kontakt- (RODAC-) Platten / Tupferabstriche

Verwendung für: Krankenhaushygienische Umgebungsuntersuchungen von Oberflächen

Auf Anforderung wird die entsprechende Anzahl an Nährmedien mit dem notwendigen Begleitschein zur Probenahme zur Verfügung gestellt.
Lagerung nach Prüfung: Raumtemperatur

Wasser

Lassen Sie sich bitte im Labor beraten, welche Untersuchungen angeboten werden.

Bei der Probenentnahme sollte immer auf ein adäquates Untersuchungsmaterial geachtet werden. Angaben zu den einzusendenden Untersuchungsmaterialien finden Sie auch auf unseren Anforderungsscheinen und im Labor - Leistungsverzeichnis

Hier finden Sie außerdem eine Übersicht für Abstriche zum Ausdrucken.

Auftragsformulare/ Begleitscheine

Folgende Anforderungsbelege/ Begleitscheine werden vom Labor zur Verfügung gestellt:

  • Anforderungsschein für Laboratoriumsuntersuchungen bei Laborgemeinschaften Muster 10A
  • Überweisungs-/ Abrechnungsschein/ Fachlabor (Muster 10) Muster
  • Überweisungs-/ Abrechnungsschein/ Bakteriologie (Muster 10) Muster
  • Überweisungs-/ Abrechnungsschein/ Gynäkologie (Muster 10) Muster
  • Untersuchungsauftrag für Laboratoriumsuntersuchungen für Privatpatienten/ FachlaborMuster
  • Untersuchungsauftrag für Laboratoriumsuntersuchungen für Privatpatienten/ Bakteriologie
  • Untersuchungsauftrag für Laboratoriumsuntersuchungen für Privatpatienten/ Gynäkologie Muster
  • Untersuchungsauftrag Integrative Medizin Muster
  • Untersuchungsauftrag Bakteriologie/ Krankenhaus Muster
  • Untersuchungsauftrag für Tierärztliche Untersuchungen Muster
  • Untersuchungsauftrag für Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) Muster
  • Untersuchungsauftrag für Laboratoriumsuntersuchungen
    bei regelmäßigem beruflichen Umgang mit Kindern und Jugendlichen MusterG42
  • Begleitschein Allergiediagnostik Muster
  • Begleitschein Blutgruppe Muster
  • Begleitschein Blutkultur Muster
  • Begleitschein Knochenmark/ ImmunphänotypisierungMuster
  • Begleitschein Liquor Muster
  • Begleitschein zum Tripletest Muster
  • Begleitschein zum Thrombozytenfunktionstest Muster
  • Begleitschein/ Patienteninformation zur Sammeluringewinnung
  • Einverständniserklärung nach dem Gendiagnostikgesetz Muster
  • Material-Anforderungsbeleg der MSH Muster
  • Begleitschein zur Untersuchung von Dialyseflüssigkeit Muster
  • Begleitschein zur Prüfung der Aufbereitung flexibler Endoskope Muster 
  • Begleitschein von sonstigen HygieneflüssigkeitenMuster
  • Begleitschein für Krankenhaushygienische Umgebungsuntersuchungen Muster
  • Auftragsschein zur Sterilisation von Medizinprodukten Muster

Hinweise zum Ausfüllen der Auftragsformulare/ Begleitscheine

Für die Markierung der Parameter verwenden Sie bitte:

Bleistift, Kugelschreiber; keine lösungsmittelhaltigen Stifte (Faserschreiber / Filzstifte)

Muster 10 A, Muster 10 Belege und Untersuchungsaufträge für Privatpatienten
müssen folgende Angaben enthalten:

  • Name, Vorname des Patienten
  • Geschlecht
  • Geburtsdatum des Patienten
  • Abnahmetag und –zeit
  • (Verdachts-) Diagnose bzw. ICD10 Code
  • angeforderte Untersuchungen
  • Arztstempel und Unterschrift
  • ggf.Hinweis auf Notfälligkeit
  • Einverständniserklärung gemäß Gendiagnostikgesetz je nach Erfordernis
  • Einverständniserklärungen bei Befund an anderen Empfänger

Hier finden Sie einMuster zum Ausfüllen des Muster 10 nach den Vorgaben der Kassenärztlichen Vereinigung


Zusätzlich müssen enthalten sein:

Muster 10 Belege:  vollständige Kassendaten des Patienten
Privatpatienten:       Rechnungsempfänger, ggf. dessen Adresse
                                   Unterschrift des Patienten (wenn Rechnungsempfänger)

Bitte geben Sie uns auch Angaben zu:

  • therapeutischen Massnahmen
  • Zyklustag
  • Schwangerschaft und Schwangerschaftswoche
  • Sammelmenge, Körpergrösse und Gewicht des Patienten
  • Vorbefunden, Hinweise auf Infektiösität, usw.


Damit erleichtern Sie die Interpretation der Befunde bzw. eine exakte Zuordnung von Normwerten (besonders bei Zyklustag).

Für bakteriologische Untersuchungen sind Angaben zur Entnahmestelle und zur evtl. Antibiose (Vorbefund) unerlässlich. Weiterhin sollten auch hier Krankheitssymptome, vor allem Fieber oder vorausgegangene Auslandsaufenthalte mitgeteilt werden.

Eilige oder Notfalluntersuchungen

Eilige Untersuchungen müssen auf dem Anforderungsbeleg markiert werden. Bitte teilen Sie uns hier auch mit, bis wann Sie den Befund benötigen.
Der Transport erfolgt in entsprechend gekennzeichneten Versandtüten. Damit wird sichergestellt, dass die Proben im Labor vorrangig angenommen werden und beschleunigt analysiert werden. Ebenso erfolgt eine unverzügliche Befundmitteilung per Fax oder Telefon.
Mit vorliegenden Einverständnis von Patient und behandelndem Arzt, kann der Befund auch an namentlich benannte dritte Personen weitergeleitet werden.

UNSERE STANDORTE

Standorte Diagnosticum
Newsfenster
 
  • Das Diagnosticum zum Firmenlauf in Plauen

    Am 30. August 2017 fand nunmehr der 6. Plauener Firmenlauf ...

    weiterlesen
  • Humangenetik seit Juli im Diagnosticum

    "Das Diagnosticum erbringt seit 1991 ein stetig wachsendes ...

    weiterlesen
  • Einheiten-Umrechner ab sofort online

    Ab sofort stellen wir Ihnen einen Einheiten-Umrechner auf ...

    weiterlesen